Donnerstag, 31. Juli 2014
Können Eichhörnchen fliegen?
Also, wenn irgendwas süß ist, dann ja wohl das.
Da oben hält sich ein Eichhörnchen sowas von niedlich
an einem Ast fest, dass ich mich wieder frage, warum ich
keine Kamera mitnehme auf meinen Spaziergängen.

Nahla hüpft aufgeregt unter dem Baum umher und
bellt, Monjo ist schon zum Gejaule übergegangen.
Das Eichhörnchen schaut in aller Seelenruhe zu, wie
meine Hunde ausrasten. :)
Es liegt quasi mit dem Bauch auf dem Ast, unten sehe
ich die Füßchen baumeln und die Pfötchen hat es um
den Ast gelegt. Seeehr süß... :)

Weiter geht´s. Jaaa, ungern Nahla, ich weiß, aber
ich möchte hier nicht festwachsen.
Die beiden Eichhörnchen toben weiter und wir begegnen
einer Dame "in chic", allerdings dieses mal ohne Hund.
"Sie ist abgehaun. Ich habe einen Termin und muss los.
Meine Freundin wohnt da vorne, ihr Hund ist mit-
abgehaun, die Hunde kennen den Weg..." und weg ist sie.
"Ähm... ?" Ich schau meine Mutter an, sie schaut ebenso
fragend zurück. "Also, dat könnt ich ja nich`..."
"Nee, ich auch nicht..."

Einige Zeit später hören wir ungewöhnliche Geräusche
und bleiben abermals stehen. Nahla ist schon längst
wieder alarmiert und übt sich im auf-Bäume-klettern.
"Naaaaaahlaaaa.... hier hin!"

Zu spät, die anderen drei folgen ihr bereits. In den
Bellpausen der Hunde hören wir immer wieder dieses
unbekannte Geräusch... Ich hatte früher Meerschweinchen,
wenn die sich aufgeregt haben (warum? keine Ahnung. ICH
hab nix gemacht! ;) ), klang das ähnlich.

Da sausen zwei Eichhörnchen in einem Affentempo
um den Baumstamm herum im Kreis. Nahla kollabiert
fast und Monjos Stimme überschlägt sich.
Lilly denkt sich "WAS denn? Eichhörnchen... ja, cooool..."
und läuft gelangweilt weiter.

Wir beobachten das Schauspiel und schließlich sind die
beiden in den Baumkronen angekommen.

Es sieht sooo toll aus, wie die kleinen Tierchen sich von
Ast zu Ast bewegen in einer unfassbaren Geschwindigkeit.
Sie springen zwischen drei Bäumen hin und her, fangen sich
auf, indem sie sich an Blätter krallen und dann auf den
jeweiligen Ast schwingen.
Es geht eine ganze Zeit so rund bis...

"Aaaaaahhhh...!!!" Wir starren beide mit offenem Mund
in die Luft und selbst die Hunde verharren still.
Eins der Eichhörnchen hat danebengegriffen und befindet
sich im freien Fall.
Wir sehen wie es sich in der Luft bewegt, versucht zu greifen
und sich windet... und schließlich mit einem leichten
"dusch" auf dem Boden aufkommt.

Die Hunde rasten jetzt endgültig aus und ich schrei rum:
"Nahla, Monjo, Marlon... HIERHER!!!!
Dann sehen wir wieselflink ein kleines braunes Etwas
die Baumrinde hochflitzen und für die Hunde ist der
Tag gelaufen.

Wow. Wir müssen uns erstmal wieder fassen und
verarbeiten, was wir gerade gesehen haben.
Natürlich kontrollieren wir die "Landestelle". aber wir
haben ja gesehen wie es den Baum hoch ist.

Das zweite Hörnchen saß übrigens während des
Flugversuchs unschuldig oben auf einem Ast und hat
interessiert beobachtet, was vor sich geht.

Gegen Ende des Spaziergangs können wir dann schon
drüber lachen. "Mayday...Mayday...!!!" Hihi...
Dat hat aber auch ausgesehen, wie es in der Luft so...
"Ich kann fliiiiiiiiiegeeeeeen.... - dusch!" - oh, doch nicht..."
:)) Et is ja nix passiert. :)

Kurz bevor wir am Auto angekommen sind, trabt ein
großer Hund hinter uns her. Bleibt immer wieder stehen,
kommt wieder ein Stück zu uns....
Einer der Entlaufenen, man kennt sich.^^
"Warum kommt er nicht her? Wartet bestimmt auf Frauchen.
Nur dass die leider gar nicht mehr hier ist."

"Nee, guck mal, da hinten kommt der zweite Flüchtling."
Gemeinsam mit Hund 1 warten wir auf die Ankunft von
Hund 2. Als sie aufeinander treffen, schleckt einer dem
anderen sehr lieb und vertraut über die Schnauze.
"Ooooohhh..." ^^ :))

Dann bringen wir die beiden nach Hause, wo Frauchen
von Hund 2 Hund 1 gerne mit aufnimmt. :)

Da sag nochmal einer, so ein Spaziergang wäre doch
immer das selbe. Ne. Augen auf, dann gibt´s viel zu
erleben. :)

... comment

...bereits 745 x gelesen