Mittwoch, 2. April 2014
Wunder gibt´s nicht und dabei bleibt es! ;)
Über ihren Rollator gebeugt steht sie vor mir an der Kasse
und muss sich erst ein bißchen erholen, bevor sie wieder
loswandert. "Ich hab immer solche Rückenschmerzen"
und sehr überzeugt weiter: "Mein Rücken ist ja so kaputt."

"Was haben sie denn? Was ist mit Ihrem Rücken?"
"Ach, das hab ich schon seitdem ich ein junges Mädchen
war... Hier, hier und hier... bis in die Hüfte..." antwortet
sie und deutet auf die schmerzenden Stellen.
Dann erzählt sie, dass sie regelmäßig nach Krefeld fahren
muss deswegen und gelegentlich auch nach Düsseldorf
und wie aufwändig das alles ist, da sie keinen Führerschein
habe.
"Ja, aber WAS ist denn mit Ihrem Rücken? Sie haben doch
sicher ein Diagnose.?"

"Und die Hüften schmerzen so... Heute ist es ganz schlimm,
aber ich habe schon 3 Tabletten genommen; das ist die
Tagesdosis und es ist ja nicht mal Mittag..."

Langsam vergeht mir mein liebevolles Lächeln echt....
Ich versuche sie mit "Diagnosevorschlägen" zu einer Antwort
zu bewegen. "Haben Sie vielleicht ein Bein kürzer als das
andere?"

Bingo. Natürlich ist es das.

"Ach, hörn Se auf! Ich muss ja Hosen ändern lassen
deswegen! Meine Hüfte ist ja so schief! Kein Wunder also
dass ich solche Schmerzen habe..."

Ja, das stimmt allerdings. Kein Wunder.
Ich erzähle ihr von meinem 16jährigen Sohn, der auch
Jahre unter Rückenschmerzen gelitten hat, weil er eine
schiefe Wirbelsäule, also ein schiefes Becken, also ungleich
lange Beine hatte.

Sie hört mir bis hierhin interessiert und mitfühlend zu.
Ich überlege kurz, dann wage ich es. Ich erzähle ihr von
Anne Hübner, der Heilerin in Roth.
Nicht ausführlich, aber doch deutlich - nämlich mit dem
Ergebnis, dass unser Sohn geheilt ist und keine Schmerzen
mehr hat.

Wenn man sich anschaut, wie sie dasteht; gekrümmt,
belastet, mit schmerzverzerrtem Gesicht, leidend und
hoffnungslos, sollte man doch meinen, dass so ein Mensch
nach jedem Strohhalm greift, oder nicht?

HOFFNUNG! Da erzählt mir jemand, dass Heilung möglich
ist! Schmerzfrei leben!

Ihre Reaktion: "Ja, in dem Alter; 16; da muss man ja was
machen! Das geht ja nicht. Es geht ihm gut?"
"Ja. Er hat keine Rückenschmerzen mehr. Er hatte ebenfalls
ein schiefes Becken, ungleichlange Beine und das ist geheilt.
Wäre das nicht auch was für Sie? Kostet nicht soviel wie die
ganzen Tabletten, die Sie jeden Monat kaufen und Ihnen
wäre dauerhaft geholfen."

"Und wie soll ich dahin kommen? Nee, das lassen Sie mal.
Ich bin ja in Behandlung."

Tja. Was soll ich da noch sagen?

Das Gespräch war dann auch beendet. Sie verabschiedete sich
freundlich und ging ächzend und stöhnend ihren Weg.

Ich bleib dann immer etwas verwundert zurück.
Hätte ich jetzt von einer neuen wissenschaftlichen Therapie
erzählt, neue Tabletten, Spritzen oder keine Ahnung was, wäre
das Gespräch sicher anders verlaufen.

Ist es denn soo schwer, sich in den Glauben an Wunder zu
begeben? Warum? Wenn es doch hilft!?
Wenn ich einen Tatsachenbericht geliefert bekomme, von
jemandem der vor mir sitzt, jemand den ich seit Jahren kenne
und von dem ich weiß, dass er nicht weltfremd, duchgeknallt,
abgehoben, spinnert ist...?!

Warum nehmen wir lieber Tabletten mit horrenden Nebenwirkungen,
lassen uns spritzen, fahren von einem Arzt zum nächsten, lassen
uns vielleicht am ende operieren und uns dann sagen, wir seien
austherapiert und müssen nun mit dem Zustand leben??

Warum muten wir unserem Körper immer mehr Chemie zu, anstatt
endlich mal umzudenken?
Jede einzelne Tablette hat Wirkung auf die inneren Organe!
Und bei den Schmerzen die sie hat, nimmt sie sicher keine
Aspirin!

Manche Menschen bekommen ja sofort die Quittung vom Körper,
wenn sie den falschen Weg einschlagen. Das find ich gut.
Eine andere Kundin kaufte Melkfett und erzählte von starkem
Hautausschlag, der dann auch sehr deutlich zu sehen war.
Die Hände waren rissig und sehr sehr angegriffen. Schmerzhaft!

Sie erzählte von zu hohem Cholesterinspiegel und einem
Medikament, welches sie nun nehmen soll deswegen.
Seitdem hat sie diesen Ausschlag. Sie hat die Tabletten jetzt
abgesetzt und sucht andere Wege ihren Haushalt ins Lot
zu bringen. Glückwunsch!

Das ist doch ein soo deutliches Beispiel dafür, was die
Chemie unserem Körper antut. Sollte man nicht jeden anderen,
körperfreundlicheren Weg zuerst ausprobieren?
Sollten wir nicht unbedingt immer nach einer Alternative zur
Chemie-Zuführung suchen?
In akuten Fällen kann man ja die Hilfe der Pharmaindustrie
primär in Anspruch nehmen, aber zeitgleich nach einer
freundlicheren, besseren, gesünderen Alternative suchen.?

Die Dame mit dem Rollator ist offensichtlich nicht zufrieden
mit ihrem Zustand, also hilft die Wissenschaft ihr nicht.
Sie hat weiterhin Schmerzen und große Probleme mit
dem Laufen, mit Bewegung an sich.
Trotzdem will sie nichts von Alternativen wissen, die nicht
einzunehmen, oder zu spritzen sind. Die nicht wissenschaftlich
fundiert sind.
Und da ist sie ja nicht die Einzige. Wie jeder von uns, haben auch
wir viele Menschen mit Beschwerden in unserem Umfeld.
Wir sind mutig genug, von unserem Erlebnis bei Anne Hübner
in Roth zu erzählen. Wir haben Heilung erfahren und
wünschen das jedem einzelnen in unserem Umfeld ebenso.
Eine Person von zig Angesprochenen nimmt nächste Woche
ebenfalls die Hilfe von Anne in Anspruch.
Sie hat Osteoporose in der Wirbelsäule und große Schmerzen.
Ich berichte dann davon. Ich freu mich so sehr, dass sie
im Alter von 78 Jahren diesen Schritt geht.... :)

Wir sind so eingefahren in unserem Denken und so verstandlastig,
dass wir einfach nicht akzeptieren können, dass es Heilung
auf einer anderen Ebene gibt. Alle Berichte werden angezweifelt
und wir vermuten Betrug und Humbuk.

Dass jede einzelne Tablette unsere Organe angreift ist in Ordnung.
Das nehmen wir hin. Dem fügen wir uns. Wenn der Magen das
Medikament nicht verträgt, nehmen wir halt noch eins für den
Magen...

Immer mehr Mediziner denken um und sehen das große Ganze,
den Zusammenhang zwischen Geist und Körper.
Wir müssen aber nicht darauf warten, dass Heilung über die
geistige Ebene staatlich anerkannt wird! Es gibt sie schon und
sie wirkt. Mutige voran!


~~~~~~

Interessant ist ja, dass auch stark Gläubige Menschen das Thema
so kritisch angehen...
Hat denn laut Bibel Jesus den Menschen Tabletten gegeben, damit
sie geheilt wurden? Oder hatte er Spritzen dabei?
Muss ich nochmal nachlesen.... ;)

... comment

...bereits 768 x gelesen